Veranstaltungen

20.05.2024 – Kulturradelausflug am Pfingstmontag

Auch in diesem Jahr laden wir unsere Mitglieder und Gäste zum Kultur-Radausflug für Pfingstmontag, den 20. Mai 2024 ein. Wie immer starten wir vor dem Kolpinghaus und treffen uns um 10.00 Uhr. Dieses Mal führt unsere Radroute ins nördliche Ries und unsere erste Station ist die Synagoge in Hainsfarth. Erster Bürgermeister Herr Klaus Engelhardt erwartet uns um 11.00 Uhr vor dem Gebetshaus. Bürgermeister Klaus Engelhardt wird uns zur Geschichte der jüdischen Kultusgemeinde Hainsfarth Aufschluss geben sowie uns Erklärungen zur Synagoge, zum früheren jüdischen Schulhaus und Friedhof geben.

Der Freundeskreis der Synagoge Hainsfahrt e.V. bietet im Jahresprogramm 2024 auf Grund der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Situation in der Bundesrepublik Deutschland bis Ende Juni 2024 eine Ausstellung an. Sie zeigt die Anfeindungen der jüdischen Mitbürger während der Zeit des Nationalsozialismus in der ehemaligen Synagoge Hainsfarth. Die Ausstellung beleuchtet aus der historischen Perspektive „Feibelmann muss weg! – Ein antisemitischer Vorfall aus der schwäbischen Provinz.“

Für 12.30 Uhr halten wir Mittagseinkehr im Gasthof „Zum Goldenen Ochsen“ in Oettingen und freuen uns auf ein bürgerliches bayerisches Mittagessen. Hier haben wir gut Zeit um in guten Gesprächen uns „Mai-Geschichten“ von einst auszutauschen.

Nachmittagsprogramm:
Über einen gut ausgebauten Radweg führt uns die Route über Ehingen zum kleinen Riesort Belzheim. Dort werden wir den Berganstieg zur Antonius-Kapelle auch noch sportlich bewältigen. Kirchenpfleger Karl Lanzinner berichtet uns über den Bau der kleinen Kirche vor 35 Jahren. Von dieser Anhöhe aus sollten wir den besonderen Rundblick in die Rieslandschaft genießen. Auf den Rückweg machen wir einen kurzen Halt am Deutschordenshaus in Belzheim sowie am Friedhof zum Grabbesuch von Staatsminister Anton Jaumann und seiner Gattin Margarethe.

Über einen gut gesicherten betonierten Feldweg erreichen wir Nittingen und kurze Zeit später die Residenzstadt Oettingen. Am Markplatz in Oettingen bieten Cafés köstliches Eis oder feinste Torten an. Auch ein kurzer Besuch in der Kirche St. Sebastian sehen wir im Programm vor, um vor der Pestkerze im Gebet inne zu halten.
Gegen 17.30 Uhr starten wir die Rückfahrt über Munningen, Schwörsheim, Laub, Amerbach nach Wemding.

Wie auch in den Vorjahren sind gerne auch PKW-Teilnehmer erwünscht. Sie sollten sich jeweils zu den Kernzeiten 11.00 Uhr Hainsfahrt vor der Synagoge, 12.30 Uhr Gasthof „Zum Goldenen Ochsen – Oettingen, 15.00 Uhr Antonius-Kapelle Belzheim, einfinden.

Haben wir Ihre Neugierde geweckt?

Bitte um eine kurze Email-Anmeldung unter Email-Adresse: gottfried.haensel.wemding@web.de

Auf Ihr Teilnahme freuen wir uns vom Vorstandsteam
Verein für Ambulante Krankenpflege Wemding e.V.


 

11.06. 2024 Bildungsfahrt nach Freising

Ziel unserer Tagesfahrt ist Freising, eine der bedeutendsten historischen Städte
Bayerns mit einer über tausendjährigen Geschichte. Wir laden hierzu herzlich ein.
Sie entdecken bei einem Stadtrundgang die verwinkelten Gassen der Bürgerstadt und erfahren zwischen den prächtigen Fassaden, dem Rathaus, der Stadtpfarrkirche St. Georg, sowie den ehemaligen Domherrenhäusern Wissenswertes über die Besonderheiten der ältesten Stadt an der Isar. Auf dem Domberg, gekrönt vom Wahrzeichen der Stadt, tauchen wir ein in seine fast 4000-jährige Geschichte und die Entwicklung der ehemaligen fürstbischöflichen Residenz, wo Kunst und Gelehrsamkeit zu Haus sind.
Eine spezielle Führung bringt uns nach Überschreiten der einstigen freisingisch-bayerischen Staatsgrenze, vorbei am Hof- und Apothekergarten nach Weihenstephan, wo das Herz der Braukunst schlägt. Ein erlebnisreicher Tag erwartet Sie.

Reiseleitung: Ernst Schwarzkopf

Nähere Informationen erfolgen rechtzeitig


 

08.10.2024 – Bildungsfahrt nach Ingolstadt mit Stadtführung und Besuch des „Medizinisch Historischen Museums“

Ingolstadt blickt auf 12 Jahrhunderte bewegter Stadtgeschichte zurück. Ein Stadtrundgang bringt uns zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Donaustadt, sowie zu bedeutsamen historischen Städten und geheimnisvollen Orten. Ein Besuch des „Deutschen Medizinischen historischen Museums“ schließt sich an. Bei einer Führung durch die Dauerausstellung gibt es viel Interessantes über die Medizinische Welt des 18. Jahrhundert zu erfahren. Nicht unerwähnt bleiben darf natürlich in diesem Zusammenhang auch die legendäre fiktive Figur des „Dr. Frankenstein“.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Nähere Informationen erfolgen rechtzeitig über die bekannten Medien.